{mamablicke} Fuck you, Mister Weihnachstmann!

In der Vorweihnachtszeit so ein schlimmes Wort, wie das F-Wort zu verwenden - ich musste es trotzdem tun. Dieser Weihnachtsmann mit seinen Rentieren geht mir so dermaßen auf den Sack. Seit mindestens 3 Wochen bin ich bei jeder Weihnachtsgeschichte, die vorgelesen wird, schon genervt, wenn mir das Weihnachtsmanngesicht entgegen lacht.
Es gibt bei uns keinen Weihnachtsmann. Punkt. Ende der Geschichte! Ihr lieben Buchverleger, kommt mal zur Weihnachtszeit zu uns nach Österreich. Unsere Kinder glauben an den Zauber der Weihnacht. Sie träumen vom Christkind und jedes Kind hat seine eigene Vorstellung, wie es aussieht. Vielleicht hat es blondes lockiges Haar oder weißes Haar? Es hat aber sicher keinen dicken Bauch und keinen Vollbart. Dieses Thema haben wir schon mit dem Nikolaus erledigt. Und den schicken wir am 6. Dezember wieder in den Wald. Da kann er das ganze Jahr mit seinen Krampus rumspielen. Aber ein übergewichtiger, wahrscheinlich an Diabetes leidender Mann, der dazu noch mit Rentieren kommt, wurde bei uns nicht gesichtet. Wenn, dann waren das höchstens drei betrunkene Skifahrer nach dem Aprés-Ski mit lustigen Mützen.
Mit euren nicht durchdachten Geschichten bringt ihr uns Eltern in eine Erklärungsnot. Schwitzend und mit zittrigen Händen öffne ich jedes Weihnachtsbuch und fange erst wieder zu atmen an, wenn ich das Wort Christkind lese. Wenn es sich wieder um den Weihnachtsmann handelt, fange ich an zu hyperventilieren und überlege mir tolle Alternativen um Mini-Chefin vom Buch lesen abzubringen. Als Gegenvorschlag zum Buch lesen, essen wir dann Weihnachtskekse & Schokolade oder backen Kuchen. Die Hose wird langsam eng und jeden Tag zaubert Mini-Chefin wieder ein neues Weihnachtsbuch aus dem Adventkalender.
Da redet jeder vom Stress beim Einkaufen von Weihnachtsgeschenken. Ihr lieben habt ja überhaupt keine Ahnung, was Stress bedeutet! Zusätzlich ist in diesem Fall der Stress mit dem 24. nicht vorbei. Habt ihr eine Ahnung, wie lange ich wieder brauche, um die zusätzlichen Kilos runterzubringen. Da ruf ich am besten gleich mal beim Carlsen Verlag an, die schulden mir einen Personaltrainer. Dann überlegen sich diese intelligenten Herren hoffentlich bis zum nächsten Jahr, dass in Österreich die Kinder an das Christkind glauben und eine eigene Österreich-Edition an Kinderbüchern hergehört. Es gibt doch nichts Schöneres, wenn das Kind sich eine eigene Vorstellung vom Christkind machen darf. Wenn der Zauber der Weihnacht darin besteht, dass nicht alles im Leben immer greifbar sein muss, um es zu spüren. Dass Kinder merken, dass das Wichtigste am Fest ist, dass die Familie zusammen ist und gemeinsam eine schöne und vor allem entspannte Zeit verbringt. 
Genießt die Vorweihnachtszeit und falls jemand einen verkleideten Weihnachtsmann sieht. Gebt ihm bitte von mir eine Kopf-Nuss und sagt ihm, er kann mich mal.

Andrea